Anthroposophische Medizin

Die Anthroposophische Medizin, von Dr. Rudolf Steiner, Wissenschaftler, und Dr. Ita Wegman, Ärztin, Anfang des 20. Jhd. ins Leben gerufen, ist eine Integrative Medizin, die den Patienten auf der Grundlage der konventionellen Medizin im Zusammenklang seiner physischen, vitalen, seelischen und geistigen Seinsebenen wahrnimmt.  Die gesamte Persönlichkeit wird betrachtet.

Ita Wegman, (1876 - 1943), Ärztin

Ita Wegman

 

Aus dem umfassenden Blickwinkel der persönlich konstitutionellen und biografischen Merkmale des Patienten werden Therapiemethoden oder Arzneimittelvergaben entwickelt, die die schulmedizinische Versorgung um ein integratives Spektrum erweitern. So werden z. B. Naturheilmittel oder künstlerische Therapien, wie die Eurythmietherapie oder Kunsttherapie verordnet, die an die ureigenen salutogenetischen Ressourcen des Patienten anknüpfen.  Der Krankheitsverlauf kann so positiv reguliert werden und vom Patienten als persönlicher Entwicklungsprozess ergriffen werden.

MIstel (-präparate) zur Krebstherapie
Präparate mit Mistel finden Anwendung in der  Krebstherapie

Es ergibt sich, dass jeder Krankheitsverlauf im Besonderen betrachtet und differenziert begleitet wird. Der Patient wird als Partner bzw. Mitgestaltender in die Behandlungsprozesse einbezogen. Er wird darin unterstützt, seine eigenverantwortliche, selbstregulative und geistige Kraft für die Genesung zur Entfaltung zu bringen.

Detaillierte Informationen finden Sie als PDF in der Broschüre Anthroposophische Medizin